Dreieck

Dreiecksplatz Gütersloh

 Kultur   Gewerbe   Gastronomie   Blog 

Bewerbungsschluss an der Münchner Berufsfachschule für Rock, Pop und JazzZoom Button

Bei regelmäßigen Schulkonzerten sammeln die Berufsfachschüler Live Erfahrung. Foto: Günter Stiller, Informationen zu Creative Commons (CC) Lizenzen, für Pressemeldungen ist der Herausgeber verantwortlich, die Quelle ist der Herausgeber

Bewerbungsschluss an der Münchner Berufsfachschule für Rock, Pop und Jazz

Bewerbungsschluss an der Münchner Berufsfachschule für #Rock, #Pop und #Jazz

Mit seinen Berufsfachschulen für Musik geht das Bundesland Bayern einen Sonderweg: Der Abschluss als staatlich geprüfter Ensembleleiter bildet die erste Stufe im musikalischen Ausbildungssystem des Freistaats und die Basis für unterschiedliche Berufsfelder. Wie an Musikhochschulen müssen Bewerber eine Aufnahmeprüfung absolvieren, in der sie ihre musikpraktischen Fähigkeiten und Musiktheorie Vorkenntnisse belegen. Für seine staatliche anerkannte Berufsfachschule mit der Fachrichtung Rock, Pop und Jazz wählt der Neue Jazzschool München am 9. und 10. Juli 2022 wieder Talente aus. Anmeldeschluss für den Eignungstest ist am 22. Juni 2022.

Maximal 18 Schüler bekommen an der Münchner #Berufsfachschule für #Musik jedes Jahr einen Ausbildungsplatz. »Bei unserer Aufnahmeprüfung wollen wir nicht nur sehen, ob Bewerber ihr Instrument oder ihre Stimme technisch beherrschen, sondern auch, ob sie bereit sind, stilistisch über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen. Außerdem ist uns wichtig, dass ein musiktheoretisches Fundament in allgemeiner Musiklehre, Harmonielehre, Rhythmik und tonaler Gehörbildung vorhanden ist, auf das wir aufbauen können«, erklärt Schulleiter Franz-David Baumann. 30 Wochenstunden absolvieren die zukünftigen Ensembleleiter. Neben fachpraktischem Unterricht im Hauptfachinstrument, im Pflichtfach Klavier, in Chorleiter und Ensembleleitung, Chorsingen sowie Bandspiel stehen auch Theoriefächer wie Arrangement, Formenlehre und Musikgeschichte auf dem Lehrplan.

Die Münchner Berufsfachschüler bereiten sich in 2 Jahren entweder auf ein Jazz oder Popularmusik #Studium an einer Musikhochschule vor, um sich künstlerisch weiterzuentwickeln, unterrichten nach ihrem Abschluss an privaten Musikinstituten oder hängen ein pädagogisches Aufbaujahr an, das sie dazu berechtigt, an öffentlich geförderten Singschulen und Musikschulen zu arbeiten. Ein Teil absolviert im Anschluss die Fachlehrerausbildung für Grundschulen, Mittelschulen und Realschulen am Staatsinstitut Ansbach. »Die meisten entwickeln aber eigene Bandprojekte weiter und sind schon während ihrer Ausbildung als Live und Studiomusiker – vor allem mit Coverbands – unterwegs«, merkt Baumann an. Mehr

Neue Jazzschool München

Pianist Joe Haider gründete 1974 die erste Ausbildungsstätte für Jazz und Popularmusik in Deutschland: die Jazz School München. Sein Ausbildungsprogramm lehnte sich eng an das Konzept des renommierten »Berklee College of Music« in Boston und der »Swiss Jazz School« in Bern an. In den folgenden Jahren erwarb sich das Institut als Ausbildungsstätte für Jazz und Popularmusik einen weit über die Grenzen Münchens und Bayerns hinausgehenden Ruf. Aus dem ganzen Bundesgebiet und aus dem nahen Ausland bewarben sich Musiker um einen Ausbildungsplatz. Es folgte eine enge Zusammenarbeit mit dem in den 1970er Jahren international bekannten Münchener Jazzclub Domicile. Zusätzliche Workshops entstanden und die Studenten bekamen die Chance, mit internationalen Jazzgrößen zusammenzuarbeiten.

Nach dem Ausscheiden von Joe Haider übernahm der Pianist, Sänger und langjährige Jazzschool-Dozent Max Neissendorfer 1985 die Leitung. Er gründete den gemeinnützigen Verein »Neue Jazzschool München«, der die Trägerschaft des Instituts übernahm. Bald darauf begann die Zusammenarbeit mit der privaten Musikschule Ohrwurm. Neben allgemeinem Gesangs- und Instrumentalunterricht setzte die Jazzschool mit der Intensivausbildung für Jazz und Popularmusik Haiders Ausbildung für Berufsmusiker fort.

Im Herbst 2007 gründete Max Neissendorfer gemeinsam mit dem Komponisten, Trompeter und Jazzschool-Dozenten Franz-David Baumann die erste Berufsfachschule für Musik Fachrichtung Rock, Pop, Jazz in Oberbayern. Die beiden erweiterten damit das Angebot um einen staatlichen Ausbildungszweig. Im Zuge der Berufsfachschulgründung bezog der Neue Jazzschool München ein neues, eigenes Schulgebäude im Stadtteil Pasing. Seit November 2011 ist seine Berufsfachschule staatlich anerkannt. Auch nach 45 Jahren gestaltet die #Jazzschool neben ihrem Ausbildungsprogramm und Unterrichtsprogramm mit Jam Sessions, Wettbewerben und Konzerten das musikalische Leben in München und ganz Bayern mit.

Neue Jazzschool München Online
  HOME     IMPRESSUM     DATENSCHUTZ  
Gütsel Skyline
Gütsel Print und Online Ampersand + SEO Gütersloh