Dreieck

Dreiecksplatz Gütersloh

 Kultur   Gewerbe   Gastronomie   Blog 

Drachenflug Weltmeisterschaft 2023 in Nord Mazedonien, 7. bis 20. August 2023Zoom Button

WM Team Deutschland Drachenflug Weltmeisterschaft 2023. Foto: DHV, Informationen zu Creative Commons (CC) Lizenzen, für Pressemeldungen ist der Herausgeber verantwortlich, die Quelle ist der Herausgeber

Drachenflug Weltmeisterschaft 2023 in Nord Mazedonien, 7. bis 20. August 2023

#Drachenflug #Weltmeisterschaft 2023 in Nord Mazedonien, 7. bis 20. August 2023

  • Dirk Ripkens und Corinna Schwiegershausen Vizeweltmeister im Drachenfliegen, Silber für das Team

Die deutsche #Nationalmannschaft der #Drachenflieger gewinnt dreimal Silber bei den Drachenflug Weltmeisterschaften, die vom 7. bis zum 20. August 2023 in Krusevo/Nordmazedonien ausgetragen wurden. Dirk Ripkens (Kevelaer/Rheinland Pfalz) holt sich überraschend den Vize Weltmeistertitel in der Starrflügelklasse, das Team gewinnt ebenfalls Silber. In der Frauenwertung holt sich Corinna Schwiegershausen (Bremen) die Silbermedaille.

130 Teilnehmer aus 22 Nationen kämpften um den Titel. Gestartet wurde in drei Klassen: Die Starrflügel (FAI Class 5), die flexiblen Drachen und die Frauen. Nach 9 Durchgängen holte sich Dirk Ripkens (Kaeveler, NRW) den Vizetitel bei den Starrflüglern hinter Toni Raumauf und Andreas Sand (beide aus Österreich). In der Teamwertung gewann Deutschland ebenfalls die Silbermedaille hinter Österreich und vor Japan. Corinna Schwiegershausen holte sich #Silber bei den #Frauen. #Gold ging an Sasha Serebrennikova (Österreich), Bronze an Chisato Nojiri (Japan). Da bei den Frauen nur 7 Pilotinnen um den Titel flogen, gab es keine Teamwertung.

Im Starrflügelteam waren neben Dirk Ripkens noch Markus Baisch (Hohenstein, Baden Württemberg), Jochen Zeyher (Waakirchen, Bayern), Christoph Schöll (Hohenstein, Baden  Württemberg) und Alfred Mayer (Oberstadion, Baden Württemberg) nominiert. Teamchefin Regina Glas (Waakirchen, Bayern) betreute das Team.

Spannender Showdown

Vor dem letzten Durchgang führte das deutsche Team die Teamwertung knapp vor Österreich an. Dirk Ripkens lag bereits auf Position 2. Das deutsche Team verbuchte insgesamt 5 Tagessiege, 4 davon von gingen an Dirk Ripkens, einer an Jochen Zeyher.

Der letzte Durchgang entwickelte sich zum Krimi. Die deutschen Toppiloten Markus Baisch und Jochen Zeyher führten abwechselnd das Feld über die 140 Kilometr Flugaufgabe an. Teamchefin Regina Glas verfolgte den Wettbewerb über das #Livetracking und gab über Funk die Information, den Endanflug hoch anzusetzen, da etwa 20 Kilometer pro Stunde Gegenwind auf Kurslinie herrschte. Auf den letzten Metern mussten die beiden deutschen Piloten die Führung an die Österreicher abgeben, da sie im Endanflug zu forsch unterwegs waren und am Ende knapp vor dem Ziel landen mussten. Die Konkurrenten aus Österreich nutzten diese Tatsache für sich aus, flogen knapp ins Ziel und sicherten sich so Gold in der Einzel und Teamwertung. Dirk Ripkens taktierte perfekt und kam als 5ter über die Ziellinie und sicherte sich so die Silbermedaille für Deutschland in der Einzelwertung.

Dirk Ripkens

»Ich bin auf diese Weltmeisterschaft gefahren, ohne mir zu viel Gedanken über Ergebnisse zu machen und mich damit unter Druck zu setzen. Dass am Ende der Vize Weltmeistertitel rauskam, ist fast unvorstellbar für mich. Ich freue mich riesig. Obwohl ich auch etwas traurig bin, dass es für das Team am Ende nicht für Gold gereicht hat.«

Regina Glas, Teamchefin

»Ich bin megastolz auf Dirk und auf meine Mannschaft. Wir haben zwar nicht Gold gewonnen, aber wir waren knapp dran. Die Piloten waren jeden Tag voll motiviert und haben hart gekämpft. Der Erfolg ist mehr als verdient. Dirk ist sensationell geflogen und hat große mentale Stärke gezeigt. Das ganze Team hat super zusammengearbeitet und sich ideal ergänzt und gegenseitig gestärkt. Für Corinna freut es mich, dass nun doch noch eine Frauenwertung zustande kam. Sie ist eine starke Pilotin und hat einige Weltmeistertitel inne. Der Frauensport im Drachenfliegen muss unbedingt gefördert werden. Vor einigen Jahren nahmen an den Weltmeisterschaften mehr als 40 Frauen teil, dieses Mal waren es gerade 7 Konkurrentinnen.«

Corinna Schwiegershausen

»Ich freue mich, nach etwa 40 Flugstunden über 8 Tage verteilt, Vizeweltmeisterin geworden zu sein! Es waren anspruchsvolle Flugbedingungen in einem sehr technischen Gelände in #Mazedonien. Am schönsten war es für mich, wenn Störche in der Thermik mit mir eingedreht und mich eine Weile lang in der Luft begleitet haben!«

Hintergrundinformationen

#Drachenpiloten nutzen die Sonne und den Wind, um sich mit Hilfe von aufsteigender Luft (Thermik) am Himmel halten zu können. Von einem Aufwind zum anderen versuchen sie, eine vorgegebene Route abzufliegen. Mit Hilfe eines #GPS Gerätes orientieren sich die Piloten. Die Instrumente zeichnen den Flug auf. Am Ende werden die Tracks ausgelesen und kontrolliert, ob alle Wendepunkte regelkonform angeflogen wurden. Das Ziel ist, die festgelegte Strecke möglichst schnell zu bewältigen. Bei den Weltmeisterschaften in Krusevo wurden Strecken von 80 bis zu 175 Kilometern geflogen.

Krusevo – historischer Ort und etabliertes Fliegermekka

Das geschichtsträchtige Bergdorf Krusevo hat sich über die letzten Jahre zu einer festen Größe im internationalen Wettkampfgeschehen entwickelt. Bereits 2016 und 2018 fanden hier #Europameisterschaften  und Weltmeisterschaften im Drachenfliegen statt. Auch die Gleitschirmflieger flogen hier schon eine Europa und Weltmeisterschaft. Ein weiterer Höhepunkt ist nun die Drachenflug Weltmeisterschaft in diesem Jahr für das kleine Bergdorf und unterstreicht seine Sonderstellung als zuverlässige Wettkampfarena für internationale, hochklassige Wettbewerbe. Einer der wichtigsten Gründe dafür ist die hohe Anzahl an Flugtagen. Im Durchschnitt regnet es im August nur dreimal im Monat und die Statistik ist nicht vom Tourismusverband in Auftrag gegeben – die Anzahl der Durchgänge pro Wettkampf ist in Krusevo rekordverdächtig. Krusevo liegt auf einer Höhe von 1.350 Metern und ist damit die höchstgelegene Stadt auf dem Balkan. 159 Kilometer trennen den Ort von der Hauptstadt #Skopje und nur 68 Kilometer von der mazedonisch griechischen Grenze. Dank der Lage dauert die Fahrt vom #Dorf zum #Startplatz keine 10 Minuten. Dort angekommen, fällt der Blick sofort auf die große Ebene, die im Westen, Norden und Osten von Gebirgszügen eingerahmt ist und im Süden von der griechischen Grenze durchschnitten wird. Durch die geographischen Gegebenheiten bietet Krusevo eine nahezu perfekte Wettkampfarena mit einer Vielzahl an Optionen für die täglichen Wettbewerbsaufgaben.

Ergebnisse

Starrflügler FAI 5

  1. Toni Raumauf (Österreich)

  2. Dirk Ripkens (Deutschland)

  3. Andreas Sand (Österreich)

Teamwertung

  1. Österreich

  2. Deutschland

  3. Japan

Frauen FAI 1

  1. Sasha Serebrennikova (Österreich)

  2. Corinna Schwiegershausen (Deutschland)

  3. Chisato Nojiri (Japan)

Mehr Infos, Berichte und Fotos hier

Ergebnisse hier

Deutscher Hängegleiterverband

Der Deutsche #Hängegleiterverband (DHV) mit der Geschäftsstelle in Gmund am Tegernsee ist der Deutsche Gleitschirm und Drachenflugverband. Der DHV ist weltweit der größte Zusammenschluss von Gleitschirm und Drachenfliegern. Aktuell verzeichnet der Verband rund 40.000 Mitglieder, etwa 20.000 sind in 320 Vereinen organisiert. Der Organisationsgrad der Gleitschirm und Drachenflieger ist hoch, über 90 Prozent sind in Deutschland Mitglied im DHV. Der DHV steht für #Freude am #Drachenfliegen  und #Gleitschirmfliegen und für die Freiheit dieses Flugsports, in Offenheit und Verantwortung für Mensch und #Natur. Mehr

  HOME     IMPRESSUM     DATENSCHUTZ  
Gütsel Skyline
Gütsel Print und Online Ampersand + SEO Gütersloh