Dreieck

Dreiecksplatz Gütersloh

 Kultur   Gewerbe   Gastronomie   Blog 

Survival-Camp statt SüßigkeitenZoom Button

Informationen zu Creative Commons (CC) Lizenzen, für Pressemeldungen ist der Herausgeber verantwortlich, die Quelle ist der Herausgeber

Survival-Camp statt Süßigkeiten

Sich austoben und dreckig machen, allein durch die Nacht wandern und gemeinsam am Lagerfeuer sitzen – die Teilnehmer der Ferienspiel-Aktion »Überleben vor der Haustür« haben einiges erlebt bei ihrem dreitägigen Abenteuer-Camp auf dem Hof Kröning. Mindestens genauso wichtig wie der Abenteuer-Gedanke waren aber die Verpflichtungen, denen die Jungen nachkommen mussten. Ein spannendes Ferienspiel-Angebot, das das WDR-Fernsehen für seine Reihe »Kinderzeit« gefilmt hat.

Das Konzept für das Abenteuer- und Survival-Camp für Jungen hat der Sozialpädagoge Björn Otto während seines Anerkennungsjahres 2005 entwickelt. »Die Arbeit speziell mit Jungen liegt zur Zeit brach. Für sie gibt es wenige Möglichkeiten, ihre Energie herauszulassen und etwas auszuprobieren. Mit dem Camp soll ihnen ermöglicht werden, all das zu unternehmen, was ihnen Spaß macht«, erklärt er.

Zudem sollten die Acht- bis Zwölfjährigen Verpflichtungen wahrnehmen, ergänzt er. Das fängt bereits am ersten Tag an, an dem die Teilnehmer ihr Gepäck zum Camp tragen und dort ihr Lager selbst aufbauen. »Sie sollen auch lernen, ihre Kräfte einzuschätzen«, erläutert Otto. Die Stärkung des Selbstbewusstseins der Jungen gehört ebenfalls zu seinem Konzept.

Zu Ottos Team gehören Alexander Nowak, der Biologie- und Englisch auf Lehramt studiert, Sozialpädagoge Jan Hegemann und Sozialpädagogik-Student Fadi Matusch. Beim Camp müssen die Teilnehmer auf einige liebgewonnene Gewohnheiten verzichten: Handys dürfen nicht benutzt werden, Süßigkeiten gibt es keine. Dafür wird ein vielfältiges Programm geboten. Dieses reicht vom Klettern über eine Seilbrücke über den Schwertkampf bis hin zum Backen und Kochen – anschließendes Abspülen inklusive. »Die Jungs bekommen hier ganz neue Eindrücke. Außerdem sind sie viel an der frischen Luft und bewegen sich mehr«, nennt Fadi Matusch einige der Vorteile des Camps.

Gleich zwei Herausforderungen warteten auf die Jungen, als der WDR zu Besuch war. Für die »Kinderzeit« in der »Lokalzeit OWL aktuell« wurde ein Film zum Thema »Mut« gedreht. Während die Jungen mit einer besonderen Knotentechnik ein Seil hoch- und runter kletterten, waren sie auch als Reporter gefragt. Andere machten als Kamerakinder erste Erfahrungen mit dem Filmen. Vom Kamerateam des WDR und Autorin Simone Nettingsmeier bekamen sie dabei viele hilfreiche Tips.

Zudem hatte der WDR die Nachtwanderung gefilmt, und die Kinder nach ihrer Meinung zum Thema »Mut« befragt. Der vierminütige Beitrag wird am Mittwoch, 16. Juni, zwischen 19.30 und 20 Uhr in der »Kinderzeit« im WDR gezeigt.
  HOME     IMPRESSUM     DATENSCHUTZ  
Gütsel Skyline
Gütsel Print und Online Ampersand + SEO Gütersloh